Gotteswort, weiblich

Ist alle Rede von Gott unrettbar männlich? Oder gibt es Auswege, die hinführen zu ganz neuen Denk- und Glaubenshorizonten?

Das breite Spektrum der feministischen Theologie ist immer noch ein Randgebiet: Zu allgegenwärtig ist die patriarchale Tradition, die auch moderne Gottesbilder noch prägt. Aber so neu sind die neuen Glaubenshorizonte gar nicht. Wir können auf fast ein Jahrhundert feministischer Theologie aufbauen.

Nicht-patriarchale Gottesrede ist auch Kapitalismus- und Herrschaftskritik. Theologie, Glaube und Weltveränderung gehen hier befreiende Bündnisse ein.

Vor diesem Hintergrund verantworte ich als Frauenseelsorgerin die Reihe www.gotteswort-weiblich.de: Ein Text für jeden Sonntag. Weibliche Perspektiven. Theologie und Gebet. Heutig und schön. Feministisch glauben.